Schulungen

Präventionsschulung

Am vergangenen Freitag trafen sich rund 30 Betreuer und Küchenfeen der Wickeder Ferienfreizeiten der Caritas und der Kolpingfamilie Wickede zu der Präventionsschulung „Kinder schützen“ im Franziskus Forum. Das Thema „Kinder schützen“ ist bereits jetzt ein wichtiges Thema im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit und so haben die beiden Ferienfreizeiten beschlossen, diese Schulung gemeinsam zu veranstalten, denn „wir (Wickeder) sitzen ja alle in einem Boot“. Lisa Metken von der Kolpingjugend Paderborn konnten die Wickeder als Dozentin gewinnen. Neben den rechtlichen Aspekten erhielten die Teilnehmer Tipps, wie sie mit diesem sensiblen Thema umgehen sollten, denn nicht jeder „blaue Fleck“ stellt eine Vernachlässigung des Kindes dar. Die Teilnehmer konnten kurz vor dem Start der Sommerferien und vor den Ferienfreizeiten wichtige Informationen und Tipps sammeln.

Erste-Hilfe-Kurs für Caritas und Kolpingfreizeit

In diesem Jahr stand für einige Betreuer und Betreuerinnen der Caritas-Ferienfreizeit sowie der Kolpingjugend ein „Erste-Hilfe-Kurs“ auf dem Programm. Alle zwei Jahre müssen die Betreuer der Freizeiten einen Auffrischungskurs belegen. Mit praxisnahen Beispielen und Rollenspielen schulte Pierre Kittling die anwesenden Teilnehmer. Neben der „stabilen Seitenlage“ wurde auch der korrekte Umgang mit einem Defibrillator geschult. Vielen Dank an das DRK Wickede für die Schulung, wir kommen gerne wieder.   


Eine Gemeinde, zwei Ferienfreizeiten und ein Ziel:  Ameland!

Wie auch in den vergangenen Jahren finden wieder zwei Ferienfreizeiten auf der Insel Ameland statt. Trotz der zwei Freizeiten herrscht keine Konkurrenz. Die Caritas bietet sie für Kinder im Alter zwischen 9 und 12 Jahren und die Kolpingfamilie Wickede bietet sie für Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren an. Einige Betreuer der Ferienfreizeit der Kolpingfamilie Wickede waren auch schon Betreuer der Caritas Ferienfreizeit – und umgekehrt. Es herrscht zwischen beiden Gruppen ein harmonisches Verhältnis. Die Betreuer beider Freizeiten haben sich zu einer gemeinsamen Schulung zum Thema „Kinder schützen/Kindeswohl“ im Pfarrheim in Echthausen getroffen.

Zwei Dozentinnen aus dem Diözesanverband Paderborn der Kolpingjugend schulten die insgesamt 25 Betreuer. Diese Schulung war eine Vorbereitung für eventuelle unvorhersehbare Krisen und Notfälle während der Zeit auf Ameland. Bei dieser Schulung wurden die Betreuer sensibilisiert, wann eventuell eine Kindeswohlgefährdung vorliegt und wie mit dieser Situation umzugehen ist, denn nicht bei jedem „blauen Fleck“ oder verdreckter Kleidung liegt eine Kindeswohlgefährdung vor. In Beispielen konnten die Teilnehmer ihr erlerntes Wissen anwenden und feststellen, dass eine Einschätzung der Situation sehr schwierig ist.  Allerdings hätten die Betreuer in allen Fällen richtig gehandelt. Einhellige Meinung der Teilnehmer ist, dass dieses Thema immer wichtiger wird und diese Schulung den Betreuern in der Ferienfreizeit weiterhelfen kann.


error: Content is protected !!